AMOUR FOU IN TORONTO!

"Amour Fou" ist Hausners bislang klügste, durchdachteste Arbeit; ein Film über das romantische Konzept von der Liebe, und wie es scheitert. Man hätte diesen Film durchaus gerne auch im Wettbewerb um die Goldene Palme gesehen. (Wiener Zeitung, 17.05.2014)

"Amour Fou is a masterclass in filmmaking finesse" (tiff)

TORONTO INTERNATIONAL FILMFESTIVAL September 10th & 12th (Deutsch mit Untert.)

Produktion: Coop 99, Amour Fou Luxembourg, Essential Filmproduktion
Besetzung: Christian Friedel, Birte Schnoeink, Stephan Grossmann, Sandra Hueller, Katharina Schuettler, Sebastian Huelk, Eva-Maria Kurz, Peter Jordan
Regie: Jessica Hausner
Buch: Jessica Hausner
Produzenten: Martin Gschlacht, Antonin Svoboda, Bruno Wagner, Bady Minck, Alexander Dumrecher-Ivanceanu
Kamera: Martin Gschlacht
Casting: Ulrike Müller

Drei Mal war Hausner zu Gast in Cannes und nun ist sie mit "Amour Fou" auch in Toronto. Während des diesjährigen Toronto International Filmfestival, läuft "Amour Fou" in der Kategorie "Contemporary World Cinema". Die romantischen Komödie "Amour Fou", beschäftigt sich mit der Liebe und dem Tod von Heinrich von Kleist und Henriette Vogel. Stephan Grossman brillierte als als Henriettes Ehemann, Louis Vogel. Der Film wurde nach Deutschland, Schweden und Kanada verkauft und erhielt mehrere positive internationale Kritiken. Wir gratulieren dem ganzen Team und freuen uns auf den deutschen Kinostart!!!

Amour Fou- Cannes

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2014

in der Kategorie "Bestes Ensemble TV-Serie" mit "Weissensee", 2. Staffel.

Stephan Grossmann war zudem nominiert gewesen für den "Schauspielerpreis 2014" in der Kategorie "Bester Schauspieler in einer komödiantischen Rolle"

Und weil es sich sooooo schön liest, hier die Jurybegründung für die Nominierung (Stephan ist der Mann in der Mitte):
"Stephan Grossmann steht da wie ein Baumriese, dem die Krone abgeknickt ist. Das wirkt schon auf den ersten Blick komisch. Die Würde, Leichtigkeit und kluge Verschmitztheit, mit der er dieses Geschenk einsetzt und ausreizt, macht ihn außergewöhnlich. Er dosiert den Humor nicht nur mit dem Feingefühl eines Melancholikers, sondern er setzt die Sympathie die man für seine Erscheinung einbringt, radikal für eine Abenteuer-Reise in die Tiefe seiner Figuren ein. Wir als Zuschauer fühlen uns fröhlich mitgenommen"

 

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2014

in der Kategorie "Bestes Ensemble TV-Serie" mit "Weissensee", 2. Staffel.

Stephan Grossmann war zudem nominiert gewesen für den "Schauspielerpreis 2014" in der Kategorie "Bester Schauspieler in einer komödiantischen Rolle"

Und weil es sich sooooo schön liest, hier die Jurybegründung für die Nominierung (Stephan ist der Mann in der Mitte):
"Stephan Grossmann steht da wie ein Baumriese, dem die Krone abgeknickt ist. Das wirkt schon auf den ersten Blick komisch. Die Würde, Leichtigkeit und kluge Verschmitztheit, mit der er dieses Geschenk einsetzt und ausreizt, macht ihn außergewöhnlich. Er dosiert den Humor nicht nur mit dem Feingefühl eines Melancholikers, sondern er setzt die Sympathie die man für seine Erscheinung einbringt, radikal für eine Abenteuer-Reise in die Tiefe seiner Figuren ein. Wir als Zuschauer fühlen uns fröhlich mitgenommen"

 

"Mutti" - Uraufführung im Nationaltheater Weimar

Das Stück spielt 2014 in Deutschland: Es ist Sommer, WM, der Abend des Finales in Brasilien. Doch die Regierung muss zuhause bleiben und in die Therapie. Die Koalitionspartner sind völlig zerstritten, die großen politischen Probleme ungelöst, beide Volksparteien stehen wegen nicht eingelöster Wahlversprechen in der Kritik.

Und jetzt noch das: Griechenland steht erneut vor der Zahlungsunfähigkeit, dem Euro droht das aus und der WM-Titel ist mehr als unsicher. Die Kanzlerin gerät unter Druck, sie darf sich jetzt nicht den kleinsten Fehler erlauben. Der Regierung wird ein Wochenendseminar verordnet. Mit Hilfe von Seminarleiter Hellmann (Stephan Grossmann) sollen die Spannungen zwischen den politischen Partnern (Angela, Sigmar, Ulla und Horst) abgebaut werden. Denn es braucht nun endlich eine Vision für Europa und zwar mit Durchschlagskraft. Und das Ganze möglichst schnell!

Regie: Hasko Weber
Autoren: Juli Zeh u. Charlotte Roos

Premiere in Weimar: 06.06.2014

Weitere Vorstellungen sind:
Juni: 12., 18., u. 29.
July: 03.,

Stephan Grossmann - MUTTI - Nationaltheater Weimar

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2014

in der Kategorie "Bestes Ensemble TV-Serie" mit "Weissensee", 2. Staffel.

Stephan Grossmann war zudem nominiert gewesen für den "Schauspielerpreis 2014" in der Kategorie "Bester Schauspieler in einer komödiantischen Rolle"

Und weil es sich sooooo schön liest, hier die Jurybegründung für die Nominierung (Stephan ist der Mann in der Mitte):
"Stephan Grossmann steht da wie ein Baumriese, dem die Krone abgeknickt ist. Das wirkt schon auf den ersten Blick komisch. Die Würde, Leichtigkeit und kluge Verschmitztheit, mit der er dieses Geschenk einsetzt und ausreizt, macht ihn außergewöhnlich. Er dosiert den Humor nicht nur mit dem Feingefühl eines Melancholikers, sondern er setzt die Sympathie die man für seine Erscheinung einbringt, radikal für eine Abenteuer-Reise in die Tiefe seiner Figuren ein. Wir als Zuschauer fühlen uns fröhlich mitgenommen"